Wappen Wappen

6. Spieltag: ASV - TuS Niederkirchen II 4:3 (4:0)

Aufstellung ASV:

Trainer: Marko Bosse/Markus Brombacher

21 Staub - 3 C. Konrad, 14 Weitzel, 6 F. Wolf - 2 P. Konrad, 4 M. Wolf© - 11 Folz, 10 R. Ackel, 8 Joel Eisenhauer - 16 Bosse, 13 Knoll

Tore: 1:0 Knoll (21', Rechtsschuss, 1. Saisontor, Bosse, 7. Vorlage), 2:0 M. Wolf (23', Kopfball, 6. Saisontor, R. Ackel, 6. Vorlage), 3:0 Bosse (26', Kopfball, 11. Saisontor, Folz, 1. Vorlage), 4:0 Bosse (36', Linksschuss, 12. Saisontor, Weitzel, 2. Vorlage), 4:1 60', 4:2 69', 4:3 86'

Wechsel: 7 P. Wolf (46' f. R. Ackel), 15 Jannik Eisenhauer (46' f. F. Wolf), 5 Schreiber (70' f. Joel Eisenhauer), 6 F. Wolf (87' f. Knoll)

Karten: 3/0/0 - 4/0/0

Kartenstatistik: Gelb: Bosse (3.), M. Wolf (2.), Folz (1.), Gelb-Rot: -, Rot: -

Bank: 44 J. Kaiser, 12 Stahl

Durchschnittsalter: 23,82

Zuschauerzahl: 40

Besondere Vorkommnisse: -

 

Vergangenes Wochenende lud der ASV zur Ligapartie auf heimischem Geläuf gegen TuS Niederkirchen II. Es mussten erst 20 Umdrehungen des Sekundenzeigers abgewartet werden, ehe Knoll das Spielgerät erstmals am gegnerischen Torwächter vorbei ins Maschenwerk listete, bevor dieser das Gesuch ablehnen konnte. Nun also frohlockte die Offensivabteilung der heimischen Mannschaft und übte weiteren Ansturm, als des Wolfes Marvin im feindlichen Schlussmann einen Berg sah und ihn für Fahrzeuge fast beliebiger Art durchfahrbar machte - dieser Tunnel führte zum 2:0. Einer in nur leichtem Zeitabstand folgenden, ruhenden Hereingabe vom Spielfeldwinkel folgte ein mit dem Haupt aus Isolation erzielter fußballspezifischer Erfolg Bosses (quasi ein freistehendes Kopfballtor), ehe selbiger noch vor der Halbierung der Spielzeit durch Niedergang des Körpers mit voranrutschenden Beinen aufgrund einer erhöhten Bereitschaft zur Verausgabung infolge besonderer Motivation durch Erfolg die Assistenz des Jubilanten Weitzel in dessen 100. Auftritt (Gratulation) zur vierten List verwertete.

Nachdem die Spielseiten getauscht waren, offenbarte sich ein nunmehr völlig anderes Spiel. Der Unparteiische kam nicht mehr umhin, persönliche Verwarnungen auszusprechen, obwohl sich phasenweise lediglich auf Musik berufen wurde. Die sportlichen Ereignisse schlugen um, worauf die Begegnung ihren Reiz wiedererlangte und sich verhielt wie ein Eiscreme-Laden im Frühling: Sie war wieder offen. Einiger Einschussmöglichkeiten zum Trotz waren es nun nur die Spieler der Gastmannschaft, die sich im Spielberichtspergament mit Einschüssen verewigten, jedoch in ihrer Häufigkeit um ein Minimum zu selten. An der Verteilung der primären Errungenschaften, die einer erfolggekrönten Saison zuträglich sind, änderte dies jedoch nichts mehr, der ASV erhält gleich viele Punkte wie dieser Satz…

Das nächste Aufeinandertreffen erwartet uns am nächstgelegenen Sonntag, wenn die Deidesheimer Kirchturmuhr zum zweiten Mal an diesem Tage eine volle Stunde schlägt.